jQuery Mobile

Als fortführung der Arbeit über jQuery im April 2011 habe ich mich im November dem Framework jQuery Mobile gewidmet. Das JavaScript Framework hat sich auf die Fahne geschrieben, dass mit jQuery Mobile erstellte mobile Webseiten und Web-Apps auf allen modernen Smartphones gleich aussehen. Die Präsentation hierzu gibt es auf Slideshare und die Ausarbeitung hier. Im folgenden das Abstract der Ausarbeitung:

Während im Web auf Desktops PCs die Webentwickler gegen Inkonsistenzen in den verschiedenen Webbrowsern kämpfen, kommen bei der Webentwicklung für Smartphones, Tablets & Co noch die unterschiedlichsten Display Auflösungen, native Browser, Betriebssysteme, sowie begrenzte Hardware Ressourcen hinzu. Wer also bereits in früheren Tagen versucht hat eine Webseite für mobile Endgeräte zu erstellen, hatte meistens noch größere Schwierigkeiten, diese auf allen Geräten gleich darzustellen wie es im Web auf Desktops ohnehin schon war. In den letzten Jahren sind aber zum Glück immer mehr Frameworks entstanden, die es dem Web- oder Appentwickler einfacher machen sollen, mobile Webseiten bis hin zu App-ähnlichen Webanwendungen zu erstellen. Sencha Touch, jQTouch, Titanium, iUI und XUI sind nur einige der bekannten mobilen Webframeworks. Diese Ausarbeitung befasst sich mit dem aktuell in der Version 1.0 RC2 vorliegenden jQuery Mobile von der filamentgroup. Ziele dieser Ausarbeitung sind einen Einstieg in jQuery Mobile und die Grundzüge der Architektur zu vermitteln, sowie die Vorteile des Frameworks gegenüber herkömmlicher Webentwicklung für mobile Endgeräte deutlich zu machen.

jQuery Mobile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.